Technik im Profil

Natürlich muss für stärkere Klasse-A-Wände in der Herstellung auch mehr Material eingesetzt werden (durchschnittlich 14 % mehr als für Systeme der Klasse B), weshalb in Deutschland alle Anbieter außer VEKA Klasse-B-Profile im Programm haben.

Als führender Qualitätsanbieter geht die VEKA AG diesen Weg nicht mit, denn der höhere Materialeinsatz zahlt sich für unsere Partner und ihre Kunden aus: A-Profile sind deutlich stabiler und bieten jahrzehntelange Funktionalität sowie die Sicherheit, ein qualitativ hochwertiges Produkt in der Fertigung und im Vertrieb einzusetzen:

 

  • Bruchkraft/Eckenfestigkeit
    bis zu 20 % höher als bei Klasse B*
     
  • Durchbiegung und Verwindung bei Belastung
    bis zu 12 % niedriger als bei Klasse B*
     
  • Auszugskraft der Verschraubung im PVC
    bis zu 20 % mehr Kraft notwendig als bei Klasse B*
 

Klasse AGlasgewicht

 

Profile Klasse A: 14 % mehr
Material für mehr Leistung

Wird an den Wanddicken gespart, können hohe Glasgewichte früher oder später Probleme verursachen: Ausbeulungen an den Flügelprofilen treten auf oder das gesamte Fenster verzieht sich und schließt nicht mehr zuverlässig.

 

* Quelle: VEKA Studie
 

« zurückzurück zur Übersichtweiter »